[Rezension] Vor uns das Leben - Amy Harmon

09 November

Vor uns das Leben
Amy Harmon
Taschenbuch, Verlag: Egmont INK
Erschienen am: 2.10.2014
348 Seiten
ISBN: 978-3-86396-073-5













Die drei Teenager Fern, Ambrose und Bailey führen ein nicht ganz ungewöhnliches Leben. Bailey ist durch eine Krankheit an den Rollstuhl gebunden, grösstenteils gelähmt und benötigt bei vielen Dingen im Alltag Hilfe. Ambrose, der Star der Ringerteams seiner Schule, hat bisher nicht nur keinen einzigen Kampf verloren, sondern ist auch noch der heißbegehrte Mädchenschwarm. Fern liest gerne Kitschromane und träumt davon, selbst eines Tages Schriftstellerin zu werden, doch im wahren Leben ist sie nochauf der Suche nach der echten Seifenoperromantik. Die drei verbindet ein gemeinsames Schicksal. Und nicht allen wiederfährt das, was man sich vom Leben wünscht. Denn viele Dinge passieren, ohne dass man sie geplant hat. Doch das kann doh manchmal auch gut sein, oder?

Das Buch hat mich total in seinen Bann gezogen. Ich kann gar nicht genau sagen, woran das liegt, es hat mich einfach umgehauen.

Der Schreibstil ist sehr schön und einfühlsam. Am Anfang musste ich mich erst einmal zurechtfinden, wer wer ist, aber nach den ersten paarSeiten war ich komplett in der Geschichte versunken und wollte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Natürlich erwartet man bei so einem Genre die typischen Klischees. Und ja, einige davon wurden auch voll und ganz erfüllt. Aber einige Überraschungen, mit denen ich nun ganz und gar nicht gerechnet hatte, hält die Geschichte auch bereit. Und dieser Reiz aus erwartetem und unerwartetem macht für mich hier den Reiz aus.
Die drei Protagonisten sind allesamt ganz wunderbare Charaktere. Besonders Fern habe ich in mein Herz geschlossen, mit ihrer hilfsbereiten, selbstlosen und zurückhaltenden Art. Sie sieht die Schönheit der Menschen nicht in den Gesichtern der Menschen, sondern in ihnen selbst, und das bewundere ich sehr. Darum geht es auch hauptsächlich in dieser Geschichte. Um die Schönheit im Inneren, die leider viel zu selten erkannt wird.
Ich möchte euch eigentlich gar nicht zu viel über den Inhalt vorwegnehmen, sondern kann nur empfehlen, das Buch zu lesen. Das Buch ist für mich jetzt schon ein echter Bestseller. Amy Harmon kann es auf jeden Fall mit Größen wie Jojo Moyes aufnehmen. Ich habe geweint und gelacht, war beeindruckt von der Stärke und dem Mut, der vielen Hoffnung. Und der ganzen Schönheit, die in Bailey, Fern und Ambrose steckt. Und auch ein bisschen in jedem von uns. 


Das könnte dir auch gefallen

3 Kommentare

  1. Hey

    ich komme dann mal auf Gegenbesuch. Ich finde dein Blog ist echt super, bin gleich mal Leserin geworden!

    Das Buch hat mir auch sehr gut gefallen, tolle Rezi!
    LG Sophie♥

    AntwortenLöschen
  2. Steht weit oben auf meiner Wunschliste, bin echt gespannt darauf :)
    LG

    AntwortenLöschen
  3. Das klingt toll, ich mag Bücher dieser Art. Der Titel ist natürlich gleich auf meine Wunschliste gewandert. Also danke fürs vorstellen :-)

    AntwortenLöschen

Folgen über GFC

Folgen über Google+